Sunday, 8 February 2015

Wenn ich das kann, kann das jeder.......

oder 'Die Nähabenteuer einer eingeschworenen Nicht-Näherin....'. Was man nicht alles für die Kinder macht! 

Dies ist auch mein Beitrag zu Bloprinzessins Bloparade Bastelideen. Danke für die schönen Ideen!

Wir arbeiten im Moment gerade an einem neuen Kinderzimmer für Baby und Nummer 2 und sind dabei auf ein Thema gestossen, wo wir so gar nicht weiterkamen: Buchstützen

Wir wollten keine zusätzlichen riesigen Bücherregale kaufen, die das Zimmer vollstellen, sondern die Möglichkeit nutzen, die Bücher der Kinder auf anderen Möbelstücken und einfachen Regalen (ohne Rand) abzustellen. Womit man das Thema hat: was passiert, wenn die aufgestellten Bücher kippen? Wie verhindert man, daß sie den Kleinen auf den Kopf fallen?  

Wir machten uns auf die Suche..... 

Die erste Idee, die Buchstützen von IKEA zu nutzen, die wir ansprechend fanden, war nicht umzusetzen, da diese nicht mehr verkauft werden. Alles, was wir für Kinder fanden war entweder so teuer, daß wir davon ein ganzes Regal hätten kaufen können, oder so kitschig, daß wir uns vor Schmerzen gewunden haben. Außerdem besteht bei rechtwinkeligen, harten Buchstützen immer das Thema, daß die genauso schmerzhaft Kindern auf den Kopf purzeln können wir ein Buch. Also mußte ein anderes Modell her. 



Das ist unsere Lösung. Nicht ganz professionell genäht, aber ich habe Euch ja vorgewarnt, daß ich eine eingeschworene Nicht-Näherin war. Alles, was mir bis dato über den Weg gelaufen ist und mehr als nur ein paar Stiche mit der Hand gebraucht hat, wurde verworfen, und Alles, was eine Nähmaschine benötigte, erst recht. 

Aber diese süßen Dinger waren zu verlockend. Also habe ich mich zu meiner Nachbarin begeben, die gerade im Nähfieber ist und eine Nähmaschine hat, und wir haben uns an die Arbeit gemacht. 

Wir haben uns für die Maße 20 x 20 cm entschieden. Dazu 2 cm Zugabe, kamen wir auf 22 x 22 cm, die wir aus den zwei Stoffen für außen ausgeschnitten haben, sowie 2 gleichgroßen Quadraten aus reinem Baumwollstoff als Futter. Unsere Außenstoffe passen auch zu der Bank für das Zimmer, worüber wir uns sehr freuen. 

Alles auf rechts aufeinander legen, und die Außenränder mit der Nähmaschine schließen. Nicht vergessen, ein Loch zum Befüllen freilassen!!!! 

Wir haben hier nicht so sehr darauf geachtet, auf welcher Seite das Loch ist. Mit mehr Erfahrung würde ich vorschlagen, das an der Seite frei zu lassen, die idealer Weise unten aufliegt. Ich gehe allerdings davon aus, da es meinen Jungs nicht so wichtig sein wird, wo unten und oben bei den Stützen ist, deswegen, alles halb so schlimm. :) 



Den Rand hinter der Naht kürzen und die Kissen umdrehen und absteppen. Wir haben das mit einem weißen Faden gemacht, da die Stoffmuster schon sehr bunt sind; kann man aber natürlich in allen möglichen Farben bewerkstelligen. Auch hier das Loch zum Befüllen nicht vergessen. 



Die Füllung: ich habe mich für Kunststoffgranulat entschieden. Sand fand ich zu fein, mit Reis haben wir super schlechte Erfahrung gemacht - da blühten nach einiger Zeit die Madenwürmer raus - und Styropor-kugeln zu leicht. Hier aufpassen, daß man genug Füllung hat. Wir haben für 4 Stützen 2,5 kg gebraucht, das heißt ungefähr 600 gr in jeder Stütze. 



Man kann die abgesteppte Naht mit der Maschine zunähen, aber da ich keine eigene Maschine habe und ungeduldig war, habe ich sie mit der Hand zugenäht. Wie man sieht, wurde es mit der Zeit auch besser. Glücklicher Weise waren die Stoffe in den Bereichen auch oft hell, sodaß man es nicht wirklich sehen kann. Schauen wir mal, ob es meinen Männern auffällt..... 



Wer sicher sein will, daß die Außenränder auch voll geschlossen ist - und nicht 'nur' in der abgesteppten Naht mitgenäht wurde - schließt man sie mit der 'Zaubernaht'. Das funktioniert super und gibt extra Sicherheit. 



Voilá - Buchstützen mal anders! 

Und wenn sie mal doch auf einem Kind landen, gibt es wenigstens keine spitzen Ecken. 



PS: My crafts project for February: soft bookends for the new childrens' room. 

2 comments: